Was ist eine Crowd?

Die Crowd ist ein Netzwerk von freiwilligen Personen, das aktiv wird, wenn sie durch eine bestimmte Aufgabe dazu aufgerufen wird. Damit eine Crowd funktioniert, braucht sie eine bestimmte Größe (Erreichen einer kritischen Masse), eine gemeinsame Identität und Vertrauen der Mitglieder untereinander. Durch neue Technologien, wie Smartphone und Internet, die zeitliche und räumliche Synchronisation ermöglichen, sind die Aktivierung der Crowd und die Vermittlung von Aufgaben um einiges einfacher geworden.

Wozu braucht es eine Crowd?

In den letzten Jahren ist ein Umdenken im Hinblick auf den Umgang mit Ressourcen spürbar. Sharing ist zum Trend geworden, einerseits in Form von Teilen und Weiterverwenden von Produkten (statt des immer Neu-Kaufens), andererseits aber auch das Teilen und Verfügung-Stellen von Kompetenzen, Arbeitskraft und -zeit. Durch die Crowd steht ein großes Potenzial an verschiedenen Kompetenzen und Ressourcen zur Verfügung, das durch die Vernetzung optimal ausgenützt und koordiniert werden kann.

Was ist Crowd Delivery?

Crowd Delivery ist ein Lieferkonzept, in dem Privatpersonen als Auslieferer tätig sind. Im Gegensatz zum klassischen Konzept, wo ein fest angestellter Lieferant einem Kunden gegenüber steht, kann beim Crowd Delivery jeder Mensch sowohl Kunde, als auch Lieferant sein. Als Mitbringservice ermöglicht Crowd Delivery Kunden sich Einkäufe von anderen Kunden, die ohnehin einkaufen gehen (gegen eine Belohnung) einfach mitbringen und nach Hause (oder an den Arbeitsplatz) liefern zu lassen. Gerade in städtischen Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte und kurzen Wegen eignet sich das (Lasten-) Fahrrad hervorragend für Crowd Delivery Dienste.

 

Warum Crowd Delivery? Was bringt das …

… für dich als Kunden?

Du sparst Zeit, indem du nicht selbst einkaufen gehen musst. Du hilfst Verkehr einzusparen. Du lernst Menschen aus deiner Nachbarschaft kennen, wenn du die Lieferung erhältst. Du profitierst von einer flexiblen Zustellung und schnellen Lieferung (denn Privatpersonen sind immer unterwegs, auch an Feiertagen, am Wochenende oder am Abend).

… für dich als Teil der Liefer-Crowd?

Du tust etwas Gutes. Du lernst neue Leute kennen. Es macht Spaß, anderen Leuten zu helfen.

… für dich als Einzelhändler?

Du steigerst deine Sichtbarkeit für potenzielle Kunden. Du bist für Kunden attraktiver, indem die Vertrauenswürdigkeit lokaler Händler mit der „Bequemlichkeit“ (flexible Zustellung) des Online-Shoppings kombiniert wird.

… für die (Innen-)Stadt?

Durch die Stärkung des lokalen Einzelhandels (in Folge von Crowd Delivery  Diensten) kann der Standort Innenstadt aufgewertet werden. Eine belebte Innenstadt ist attraktiv, der öffentliche Raum erhält durch genutzte Erdgeschosszonen eine höhere Aufenthaltsqualität.

 

… für alle?

Im Endeffekt profitieren nicht nur die Kunden, Händler und die Liefer-Crowd von Crowd Delivery – Stichwort Klimaschutz, Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit. Weniger (LKW-)Lieferverkehr bedeutet, dass weniger CO2, weniger Lärm und weniger Feinstaub ausgestoßen wird. Außerdem werden der nachbarschaftliche Zusammenhalt und dadurch das soziale Kapital einer Stadt gestärkt.

 

Literatur:

Botsman, R.; Rogers R. (2010): What’s Mine Is Yours. The Rise of Collaborative Consumption. HarperBusiness.

Cullina E., Conboy K., Morgan L. (2015): Measuring the Crowd – A Preliminary Taxonomy of Crowdsourcing Metrics, Proceedings of The International Symposium on Open Collaboration, OpenSym.

Hamari, J.; Sjöklint, M.; Ukkonen, A. (2015):The Sharing Economy: Why People Participate in Collaborative Consumption, JOURNAL OF THE ASSOCIATION FOR INFORMATION SCIENCE AND TECHNOLOGY

Howe, B.J. (2006): The Rise of Crowdsourcing. In Wired, 1-5.

Sadilek A., Krumm J.M., Horvitz E. (2013): Crowdphysics. Planned and Opportunistic Crowdsourcing for Physical Tasks.